Pressespiegel der Afrika Stiftung, KW 48

das_logoWahlen in Gambia
Am gestrigen Donnerstag wurde in dem kleinen Land Westafrikas zu Wahlen aufgerufen. Neben dem seit 22 Jahren regierenden Staatschef Yahya Jammeh stellte sich mit Adama Barrow ein gemeinsamer Kandidat der Opposition zur Wahl. Etwa 900.000 Menschen sind wahlberechtigt, viele davon junge Leute, die keinen anderen Regierungschef als Jammeh kennen. Unabhängige Beobachterorganisationen wie Human Rights Watch warnten vor einem „Klima der Angst“, denn Jammeh, der sich selbst als “Aidsheiler” sieht und ankündigte, sein Land noch eine Million Jahre zu regieren, führt Gambia seit jeher mit harter Hand. Weiterlesen

Spannendes Filmprojekt: „Die Herberge – weil das Fremde wertvoll ist“

herbergeDieses Filmprojekt ist inspiriert von einer wahren Begebenheit und will etwas bewegen im Kampf gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus, besonders im Hinblick auf das Wahljahr 2017. Aktuelle deutsche Geschichte anders herum erzählt: Die Deutschen sind die verunsicherten Fremden und die Fremden nehmen die Deutschen mit Gastfreundschaft und Charme auf. Weiterlesen

Sicheres Abenteuer Sansibar – Afrika mit allen Sinnen genießen

Sansibar fühlen, schmecken und erleben – ein unvergessliches Erlebnis mit Direktflug aus Deutschland
Wenn der Blick über den feinen Sandstrand schweift und sich in den Weiten des Meeres verliert, die Palmen sich im sanften Wind wiegen und die Sonne die Haut küsst, dann bist du im Paradies angekommen – in Sansibar. Im Zentrum Afrikas, aber dennoch an der Küste des Indischen Ozeans. Für alle, die nicht länger träumen wollen, ist Sansibar der Ort, der Sehnsüchte erfüllt. Safaris, Schwimmen mit Delfinen oder sportliche Aktivitäten. Sansibar kann es bieten und zudem Sicherheit und ein erstklassiges Beach Hotel, das jeden mit freundlichem Service und auch in deutscher Sprache empfängt. Und Afrika liegt näher, als man glaubt, denn Turkish Airlines fliegen ab 12. Dezember dreimal wöchentlich direkt Sansibar aus Deutschland an.   Weiterlesen

Thulisile Madonsela (Südafrika) erhält Deutschen Afrika-Preis 2016

afrikapreis2016Am gestrigen Mittwochabend wurde in Berlin Thulisile Madonsela, die sich sieben Jahre lang unermüdlich gegen Korruption und für die Verteidigung der Verfassung in Südafrika eingesetzt hat, mit dem Deutschen Afrika-Preis 2016 der Deutschen Afrika Stiftung geehrt. Überreicht wurde der Preis im Rahmen einer feierlichen Zeremonie mit über 300 Teilnehmenden aus Politik und Gesellschaft im Allianz Forum am Brandenburger Tor von Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages: „Madonsela ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit, deren Wirken weit über das eigene Mandat und das eigene Land hinausreicht.“ Weiterlesen

my Boo Bambusfahrräder – gefertigt in Ghana, vollendet in Deutschland

mybooDas Kieler social Start Up my Boo fertigt gemeinsam mit seinem Partner, einem sozialen Projekt, in Ghana Bambusfahrräder und verbindet dabei erfolgreich konkretes soziales Engagement, ein innovatives Produkt und nachhaltiges wirtschaftliches Handeln! Jedes Bambusfahrrad ist nicht nur sozial wie ökologisch nachhaltig, sondern einzigartig und wird in liebevoller Handarbeit gefertigt. Herzstück aller Bambusfahrräder ist der in Ghana hergestellte Fahrradrahmen aus Bambus, der sich durch seine natürlichen Eigenschaften als perfektes Material für Fahrradrahmen auszeichnet. Weiterlesen

Ghana: Bambuskohle für eine bessere Welt

ankobra-farmsGhana steckt inmitten einer schwerwiegenden Krise. Die Probleme heißen Entwaldung, Energiekrise, Fischereikrise und Bodenbelastung durch Agrochemikalien. Immer mehr Menschen verlieren ihre Lebensgrundlage und leiden unter der schlechten Wirtschaftslage. Das Programm Ankobra Farms kann einen wichtigen Beitrag leisten, das zu ändern. Es bietet Lösungen für mehrere dieser Probleme gleichzeitig. Das durchdachte Konzept rund um die Produktion von Bambuskohle und Bio Lebensmitteln kann sowohl die Böden und die Natur Ghanas retten, als auch neue Lebensgrundlagen für die Bevölkerung schaffen. Dafür starteten die Initiatoren am 21. November 2016 eine internationale Crowdfunding Kampagne auf Indiegogo. Weiterlesen

Vor Küste Libyens: Bundesregierung muss zu Übergriffen auf deutsche Rettungsorganisationen im Mittelmeer ermitteln

hunko-utehaupts„In mindestens fünf Fällen ging die zur Marine gehörende libysche Küstenwache gegen vier deutsche und eine belgische Rettungsmissionen im Mittelmeer vor. Mehrmals fielen dabei Schüsse aus automatischen Waffen. Zuletzt störte die Küstenwache eine Rettungsmission der Organisation Sea Watch, mehrere Menschen ertranken. Ich fordere die Bundesregierung auf, den Fall vor den internationalen Seegerichtshof zu bringen. Die Täter, die sich vermutlich derzeit auf Kriegsschiffen der Europäischen Union befinden, müssen ermittelt werden“, erklärt der europapolitische Sprecher der Linksfraktion Andrej Hunko (Foto). Weiterlesen